Hovawarte von der Hofreite
Zuchtziel: Schönheit und Leistung

 


           Unser Familienzuwachs "Ronda von der Hofreite"
                     
                          geb. o7.08.2023                 
                        
                                              
                     Eltern: Maya von der Hofreite  x  Wanjo von der Jagsthöhe
                                                         
                                               
Hintergrundinformationen zu den Eltern:
Wanjo von der Jagsthöhe, geb. 21.8.2019, Augen o.B., DM N/N, Schaubewertung V2, BH/VT, IGP1 in Vorbereitung.
Vater: Djambo Grovje Celjski (blond), IGP3, IHF Vizeweltmeister IGP 2022, 
Mutter: Quendy v. d. Jagsthöhe (sm), IGP3, Teilnehmerin DM IGP
 
 Wanjo (oben) und Maya (unten)


Maya von der Hofreite, geb.30.11.2015, sm, HD A2, Augen o.B., DM N/N, Herz o.B., Schaubew. v1 Prüfungen: BH/VT, AD, IFPr2, IFPr3, IGP1-3, IGP3 11x alle mit TSB "a", 2019 IGPLandesmeisterin RMS und Quali RZV IGP DM 2019 und 2023, Mutter des O, P und Q-Wurfs


     

Unsere Welpenaufzucht legt größten Wert auf vielfältige Eindrücke und Früherfahrungen mit verschiedenen Spiel- und Untergrundsituationen, Klettern, Verstecken, Fangen hängender Spielobjekte. Altersgemäße Erweiterung der Auslauffläche mit immer neuen Spielsachen lässt keine Langeweile aufkommen. Ein Bauernhof ist nie klinisch sauber, so dass eine frühe Abhärtung des Immunsystems statt findet. Die Welpen können selbst entscheiden, ob sie im Welpenhaus oder im Freien schlafen wollen.

Kontakt zu vielen Menschen auch Kindern (Besucher), Deckrüde darf zu den Welpen. Frühkontakte (ab 4.Woche) zu ihren späteren Besitzern sind ausdrücklich erwünscht.

Tägliches Wiegen gewöhnt die Welpen an von Anfang an Handling durch den Menschen, sie lernen, sich die Zähne kontrollieren und  Nägel schneiden zu lassen. Auch das 3malige Entwurmen gehört zu den bei Welpen nicht beliebten Aktionen.

Insgesamt kontrolliert die Zuchtwartin 3x die Welpenaufzucht, wobei beim letzten Besuch mit 7 1/2 Wochen ein großer Wurfabnahmetest gemacht wird, bei dem jeder einzelne Welpe  optisch und in seinem Verhalten in verschiedenen Situationen beurteilt wird. Das alles wird protokolliert und eine Kopie bekommt der Welpenkäufer.

Weiterhin stehen 2 Autofahrten auf dem Plan, die erste führt mit der gesamten Welpenschar ins Grüne oder auf den Welpenplatz unseres Hundevereins. Die zweite geht mit gut 7 Wochen zum Tierarzt zum Impf- Chip- und Blutabnahmetermin für die RZV-Blutdatenbank.

Der Welpe, den Sie dann am Abgabetag in den Armen halten, hat also schon eine ganze Menge erlebt, er ist an Halsband gewöhnt, fast stubenrein und problemlos beim Autofahrten.

Er wird sich erstaunlich schnell in der neuen Umgebung einleben und Sie zu seinem neuen Lebensmittelpunkt machen. Umso wichtiger ist es, dass Sie mit ihm schon mglst bald in eine Welpengruppe gehen, wo er mit Ihnen zusammen neue Sachen lernen darf und sein Sozialleben ausleben kann, d.h. einmal darf er beim Spielen oben sein, einmal muss er auch lernen, dass andere stärker sind und er unten liegt. Diese Erfahrung ist ganz wichtig und hilft, späterem Dominanzgehabe gegenüber Artgenossen vorzubeugen. Gute Welpenschulen achten darauf, dass der Altersunterschied zwischen den Welpen maximal 4 Wochen beträgt und haben ein dem Alter der Welpen angepasstes Lernangebot. Reine Spielgruppen sind nur zum Müdtoben, aber sonst ineffektiv. Besonders anzustreben sind Welpengruppen mit verschiedenen Hunderassen in allen Größen.



 

Josy von der Hofreite  (Mayas Mutter), verstorben 23.05.2021 mit 11 1/2 J.

geb. 3.12.2009, sm, HD A1, Augen o.B., Herz o.B, Schilddrüse o.B., DM N/N, RZV/VDH- Champion, BH, AD, IPO1-3, FH1, FH2

Mutter des K, L, M und N- Wurfs

Unser Zuhause, die "Hofreite"