Hovawarte von der Hofreite
Zuchtziel: Schönheit und Leistung

Unvergessen...

An erster Stelle möchte ich hier meiner treuen Weggefährten gedenken,  die für mich Lebens-, Freizeit- Sportkameraden und auch noch Zuchthündinnen in einem waren.

Ich versuchte euch ein tolles, artgerechtes Leben zu bieten, ihr durftet überall mit dabei sein, hattet  einen Hundekumpel zur Seite und hier auf dem Bauernhof ein abwechslungsreiches, hovawarttypisches Leben. Ihr habt mir unendlich viel Liebe und Vertrauen entgegen gebracht, die ich euch nie vergessen werde.

Bonnie/Bonita von der Hofreite wurde 17 (!) Jahre alt (1994-2011) und ist Mutter unseres  D-, E- und G-Wurfs

Gaya von Teckenhahn, geb 2003 in Gummersbach kam als Welpe nach Holland und von dort 2005 als Scheidungswaise zu mir. Sie bestand alle Zuchtvoraussetzungen und wir machten zusammen Hundesport bis zur IPO3. Gaya wurde die Mutter meines I-Wurfs (2007) und J-Wurfs (2009), aus dem ich Josy behielt. Sie starb 2010 knapp 7jährig aufgrund eines Lymphgang-Anrisses, den sie sich wohl unbemerkt während eines Sturzes auf den Rücken zugezogen hatte (Chylothorax). Ich war untröstlich, denn ihr Tod kam für mich überraschend, zog sie ja noch den J-Wurf auf und wurde dann "mitten aus dem Leben gerissen".

Zusammen waren Bonnie und Gaya ein eingeschworenes Team



                                   weitere verstorbene Hofreite-Hunde (ab I-Wurf) - soweit Bilder vorhanden

                                                                                      Ivo von der Hofreite, gest. 9j.

Indiana Jones (Indi) von der Hofreite, gest. knapp  13j.

Igor von der Hofreite (Luke) gewann die größten Titel und Championate (u.a. Weltsieger, Clubsieger, Jahrhundertsieger, IHF Champion),  zahlreiche Nachkommen im In-und Ausland, gestorben 12j.

Inka von der Hofreite, gest. knapp 12j.

James von der Hofreite (Buddy), gest. 10j.

Joker von der Hofreite, gest. 5j. an Anasplasmose/Zeckenbiss